Die Deutsche Fußball Liga (DFL) plant offenbar eine Verschärfung des Lizenzierungs-Verfahrens. Nach Angaben des "kicker" werden sich die Vertreter der 36 Profiklubs auf der Generalversammlung des Ligaverbandes am 18. August in Berlin mit dem 186 Seiten starken Antragspaket befassen müssen.

Die Pläne sehen offenbar vor, dass alle verschuldeten Bundesligaklubs ihre Verbindlichkeiten in dieser Saison um zehn Prozent, alle Zweitligavereine um fünf Prozent senken müssen. Sollte dies nicht gelingen, muss zehn Prozent der entsprechenden Summe als Bußgeld gezahlt werden. Wer seine Situation verschlechtert, muss 20 Prozent entrichten. Ein Punktabzug droht im Wiederholungsfall.

In dem Antrag heißt es laut "kicker", dass in der vergangenen Saison bei einigen Klubs "die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs nicht immer durchgängig gesichert" gewesen sei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel