Die drohende Hochwasser-Katastrophe in Sachsen hat im Sport für erste Ausfälle gesorgt. Das für Sonntag (14 Uhr) angesetzte Derby der Oberliga zwischen dem 1. FC Lok und Sachsen Leipzig wurde abgesagt.

Die für das Spiel vorgesehenen Polizeikräfte wurden in das Katastrophengebiet entsendet, um bei der Evakuierung der Einwohner zu helfen.

Nachdem im polnischen Radomierzyce (Radmeritz) eine Staumauer gebrochen war, bewegte sich eine Flutwelle die Neiße entlang in Richtung Ostsachsen.

Das sächsische Innenministerium traf die Entscheidung in Absprache mit dem Nordostdeutschen Fußball-Verband (NOFV) und unterrichtete beide Klubs von der Absage.

"Bei diesem Ausnahmezustand ist es logisch, dass der Fußball in den Hintergrund rückt", sagte Steffen Kubald, erster Vorsitzender des 1. FC Lok. Ein neuer Spieltermin steht noch nicht fest.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel