Mario Gomez setzt sich gegen sein schlechtes Image zur Wehr.

"In der Öffentlichkeit bin ich der Chancentod. Das ist mein Los, das ich gezogen habe", sagte Gomez im Interview mit der Münchener "tz".

Der Stürmer des FC Bayern ist davon überzeugt, dass er seit seiner vergebenen Chance bei der EURO 2008 in Wien gegen Österreich, als er aus einem Meter Entfernung den Ball nicht im Tor untergebracht hatte, nicht mehr korrekt bewertet wird: "Seit diesem Tag ist die öffentliche Wahrnehmung so."

Der 25-Jährige fühlt sich seit diesem Zeitpunkt ungerecht behandelt.

"Ein Beispiel: Wenn Ivica Olic, so wie ich gegen Dortmund gespielt hätte, dann hätte er eine Note 2 bekommen. Und ich? Bekomme eine 5. Aber dann heißt es nur: Der Gomez muss treffen! " sagte der Nationalspieler, der bei der 0: 2-Niederlage am vergangenen Wochenende vier gute Möglichkeiten ausgelassen hatte.

Gomez ist aber nach wie vor von seinen Qualitäten überzeugt und fürchtet auch keinen Vergleich mit anderen Stürmern, zum Beispiel mit dem gefeierten Wolfsburger Edin Dzeko.

"Im vergangenen Jahr hat er mehr Tore gemacht als ich, die drei Jahre zuvor aber genauso viele. Dzeko hat das Prädikat Weltklasse, ich Chancentod - dabei vergeben wir gleich viele Chancen. Wir haben die gleichen Qualitäten, die gleichen Statistiken - aber werden komplett anders wahrgenommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel