Der Prozessauftakt gegen den Fahrer des Unfallwagens, in dem die Ur-Enkelin von Südafrikas Ex-Präsidenten Nelson Mandela kurz vor der Eröffnungsfeier der WM tödlich verunglückt war, wurde erneut verschoben.

Das Gericht terminierte die Verhandlung gegen den 23-Jährigen Sizwe Mankazana auf den 24. November, da der Verteidigung das gerichtsmedizinische Gutachten und weitere wichtige Unterlagen offenbar verspätet ausgehändigt wurden.

Die 13-jährige Zenani Mandela war am 10. Juni 2010 auf der Rückfahrt vom WM-Eröffnungskonzert in Soweto bei einen Autounfall getötet worden.

Mankazana, der zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkoholeinfluss stand, wurde wegen fahrlässiger Tötung angezeigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel