Regionalligist SpVgg Weiden hat am Freitag beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf die Eröffnung eines Involvenzverfahrens gestellt.

Das teilte der Verein mit. Im Etat des Tabellenvorletzten klafft nach eigenen Angaben eine Lücke in sechsstelliger Höhe.

Zuvor hatte der Hauptsponsor seine Zahlungen eingestellt und angekündigt, die vertraglich zugesagten Sponsorengelder gegen ein gewährtes Darlehen zu verrechnen.

Außerdem hob die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) die Stundung von Altlasten in sechsstelliger Höhe auf.

"Durch die drohende Zahlungsunfähigkeit mussten wir unverzüglich binnen zwei bis drei Tagen reagieren", erklärte Vize-Präsident Hannes Beer.

Der Spielbetrieb aller Mannschaften soll zunächst ohne Einschränkungen fortgesetzt werden.

Auch die Partie der Regionalliga-Mannschaft am Samstag um 14 Uhr gegen den SSV Ulm 1846 findet wie geplant statt. Über das weitere Vorgehen wird der vorläufige Insolvenzverwalter in den nächsten Wochen und Monaten entscheiden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel