Nach dem WM-Sieg mit Sebastian Vettel in der Formel 1 plant Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz auch im Fußball den ganz großen Coup.

Auf die Frage, ob ein Champions-League-Sieg mit dem von ihm unterstützen RB Leipzig planbar sei, antwortete der Milliardär in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung":

"Mit Leipzig an der Champions League teilzunehmen, sehr wohl, der Titelgewinn ist aber nicht planbar, wenngleich auch nicht ausschließbar."

In einem viel beachteten Vortrag vor wenigen Monaten hatte Mateschitz bereits angedeutet, dass "die stärkste Mannschaft mittelfristig in Leipzig spielen soll".

Der österreichische Meister Red Bull Salzburg soll dann zum Farm-Team der Sachsen werden, zudem betreibt Mateschitz noch einen Klub in New York.

Für Leipzig ist der Aufstieg in die 3. Liga in dieser Saison aber in weiter Ferne.

Als Vierter der Regionalliga Nord hat RB bereits deutlichen Rückstand auf Tabellenführer Chemnitzer FC.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel