Im Wettskandal-Prozess vor dem Bochumer Landgericht gibt es ein erstes Geständnis. Der 35-jährige Angeklagte Nürettin G. bestätigte, Wetten auf angeblich sichere Fußballspiele platziert zu haben.

Darüber hinaus war er nach eigenen Angaben in die Bestechung von ehemaligen Profis des Zweitligisten VfL Osnabrück verwickelt.

Den insgesamt vier Angeklagten wird vorgeworfen, mehr als 30 Spiele manipuliert zu haben. Die Wettgewinne sollen sich auf etwa 1,6 Millionen Euro belaufen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel