Der britische Premierminister David Cameron glaubt, dass England mit deutscher Unterstützung eine ähnliche gute WM 2018 austragen kann wie es Deutschland 2006 bereits gelungen ist.

"Kein Länderpaar hat in der Fußballgeschichte härter gegeneinander gekämpft als England und Deutschland. Deutschland hat 2006 eine großartige WM ausgerichtet, und - unterstützt von Deutschland - würde England sicherlich ein Turnier veranstalten, das dem in nichts nachsteht", schrieb der 44-jährige Cameron in einem Gastbeitrag für das "kicker".

Der britische Regierungschef ist überzeugt, dass die deutschen Fußball-Fans "über eine WM in England begeistert wären".

Der Premier und der britische Thronfolger Prinz William führen die englische Bewerbungsdelegation bei der WM-Vergabe am 2. Dezember in Zürich an. Neben England bewerben sich für 2018 noch Russland sowie Spanien/Portugal und Niederlande/Belgien.

Weiter erklärte Cameron in seinem Beitrag: "Jerome Boateng und Thomas Hitzlsperger und früher Michael Ballack, Jens Lehmann und Jürgen Klinsmann haben einen großen Beitrag zum englischen Fußball geleistet. Ohne sie wäre er nicht das, was er heute ist."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel