Wenige Tage vor der Vergabe der WM-Endrunden 2018 und 2022 am Donnerstag in Zürich droht dem Weltverband FIFA möglicherweise ein neuer Korruptions-Skandal ungeahnten Ausmaßes.

Wie die Schweizer "SonntagsZeitung" berichtet, kursiert eine ominöse Liste mit FIFA-Funktionären, denen Bestechlichkeit vorgeworfen wird. Diverse Exekutivmitglieder, die alle noch im Amt sind, sollen in der Vergangenheit Zahlungen in Millionenhöhe angenommen haben.

Auch ein bekanntes Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) soll auf der Liste vertreten sein. Nach Informationen der Zeitung will die britische "BBC" am Montag die Namen der Funktionäre öffentlich machen.

Insgesamt soll es sich um Millionen-Zahlungen handeln, die über diverse Briefkastenfirmen abgewickelt worden seien. Ein namentlich nicht genannter Informant, der angeblich die Liste kennt, erklärte dem Blatt, dass Mitglieder der FIFA-Exekutive hinter diesen Firmen stehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel