Die Bochumer Staatsanwaltschaft ermittelt im Fußball-Wettskandal auch gegen einen Funktionär der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

"Wir werden die Ermittlungen nicht abgeben, sondern weiterführen", sagte Staatsanwalt Andreas Bachmann am siebten Verhandlungstag des Prozesses vor dem Bochumer Landgericht.

Ins Visier der Ermittler ist der Slowake Jozef M. geraten, der der UEFA-Schiedsrichterkommission angehört.

Nach Aussagen des mutmaßlichen Wettpaten Ante S. soll der Funktionär 50.000 Euro erhalten haben, um FIFA-Schiedsrichter Novo Panic aus Bosnien-Herzegowina höherzustufen.

Der Referee wiederum sollte damit für die Manipulation des U21-EM-Qualifikationsspiels zwischen der Schweiz und Georgien belohnt werden. M. bestreitet die Vorwürfe.

"Er sollte besonders lukrative Spiele bekommen", berichtete Bachmann. Panic wurde mittlerweile von der UEFA lebenslang gesperrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel