Auch gut vier Jahre nach seinem Karriereende sind die Fußballkünste von Zinedine Zidane noch gefragt. Der Weltmeister von 1998 lockte mit anderen Ex-Stars 33.000 Zuschauer zur Benefizpartie "Spiel gegen Armut" ins Karaiskakis-Stadion von Piräus.

Im Rahmen des von der FIFA und der UEFA unterstützten Entwicklungsprogramms UNDP der Vereinten Nationen traten eine Starauswahl um UNDP-Botschafter Zinedine Zidane und ein Allstar-Team von Olympiakos Piräus gegeneinander an. Am Ende hieß es 2:2.

Es war bereits die achte Auflage des "Spiel gegen Armut". Die Einnahmen fließen komplett in den Kampf gegen Armut und kommen in diesem Jahr den Opfern des Erdbebens in Haiti sowie der Flutkatastrophe in Pakistan zu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel