Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel hat die Ellbogenschläge im Fußball als "größte Sauerei" bezeichnet und fordert ein hartes Durchgreifen der Unparteiischen.

"Das ist die schlimmste Schweinerei, die wir derzeit haben", sagte Fandel bei einer Schiedsrichterschulung für Sportjournalisten an der Kölner Sporthochschule am Dienstag.

Der Leiter der Schiedsrichterkommission des DFB fordert, diese Unsitte müsse man "ausrotten. Das muss immer Minimum eine Gelbe Karte sein. Da muss man kurz die Folgen abwarten, dann heißt es: Rot und raus!" Bei der Schulung der Schiedsrichter sei das Ausfahren der Ellbogen beim Kopfballspiel ein Schwerpunkt: "Ganz besonders in der Zweiten Liga wird viel geholzt."

Die Aufklärung der Fußball-Profis habe bislang keinen Erfolg gebracht. "Diese Schulungen gibt es vor der Saison. Ich bitte um Entschuldigung für meine Wortwahl, aber sie gehen den Spielern am Arsch vorbei."

Alle Schiedsrichter seien aufgefordert, Ellbogeneinsatz konsequent zu ahnden. "Es gibt keine Sauerei, die unsere Spieler nicht versuchen", sagte Fandel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel