Beim Prozess von Manfred Amerell und Michael Kempter sind beide Protagonisten am Donnerstag im Saal 168 des Landgerichts Hechingen erschienen. Zudem verfolgten etwa 60 Zuschauer und 20 Journalisten den Auftakt der Gerichtsverhandlung.

Der frühere DFB-Schiedsrichterbeobachter Amerell hat den ehemaligen FIFA-Referee Kempter wegen Verletzung seines Persönlichkeitsrechts auf 150.000 Euro Schadenersatz verklagt. Grund der Klage ist die Beschuldigung Kempters, der seinem früheren Mentor sexuelle Belästigung vorgeworfen hatte.

Der Prozess, bei dem mit der Offenlegung pikanter Details gerechnet wird, findet in Hechingen statt, weil Kempters Wohnort Sauldorf zum Hechinger Landgerichtsbezirk gehört. Ob schon am ersten Verhandlungstag ein Urteil gefällt wird, ist offen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel