Die Schiedsrichterkommission des Deutschen Fußball-Bundes spricht sich für eine Änderung der Regel 12 aus und hat dem Weltverband FIFA einen entsprechenden Antrag vorgelegt.

Der Antrag der Kommission unter Vorsitz von Herbert Fandel sieht vor, die Regel 12 dahingehend zu ändern, dass bei der Verhinderung einer offensichtlichen Torchance oder eines Tores nur für Vergehen, die mit einem Freistoß zu ahnden sind, zwingend ein Feldverweis ausgesprochen wird.

Bislang schreibt die Regel 12 vor, dass das Verhindern eines Tores oder das Vereiteln einer offensichtlichen Torchance des Gegners durch ein absichtliches Handspiel oder durch ein Vergehen, das mit einem Freistoß oder Strafstoß zu ahnden ist, einen Feldverweis nach sich zieht. Für die Verhängung eines Feldverweises ist es demnach unerheblich, ob das Vergehen im Strafraum erfolgte oder nicht.

Das für Fußballregeln zuständige International Football Association Board (IFAB) wird auf seiner Sitzung am Samstag in Wales über den Antrag entscheiden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel