Der ehemalige Stuttgarter Meistertrainer Christoph Daum wünscht sich eine Rückkehr in die Bundesliga.

"Ich hatte in den vergangenen Monaten einige Angebote aus dem Ausland. Doch ich habe sie in erster Linie abgesagt, weil ich zurück in die Bundesliga möchte. Auf ihr liegt mein Fokus", sagte der 57-Jährige im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt".

Überrascht hat Daum die Trennung von Meister Bayern München von Trainer Louis van Gaal zum Saisonende: "Diese Trennung beweist einmal mehr, wie abhängig wir in diesem Geschäft von Ergebnissen sind. Ich kann mich noch erinnern, dass Louis van Gaal im Frühjahr 2010 das Maß aller Dinge war. Er wurde gefeiert und sinnbildlich auf Händen getragen. Nur ein Jahr später ist alles anders", äußerte der langjährige Coach des 1. FC Köln, der zuletzt bei Fenerbahce Istanbul tätig war.

Es sei schon Wahnsinn, wenn man beobachte, "wie sich die Vereine in der Bundesliga derzeit gegenseitig runterziehen".

Angesprochen, ob Jürgen Klopp von Fast-Meister Borussia Dortmund das Nonplusultra unter den Trainern in Deutschland sei, äußerte Daum: "Der Erfolg, den er hat, überstrahlt im Augenblick natürlich alles. Aber ich wäre vorsichtig damit, nun zu sagen, er sei das Maß aller Dinge. Jetzt ist es vielleicht so. Aber vor zwei Jahren, als Felix Magath in Wolfsburg war, haben alle von ihm geschwärmt. Davor galt Ottmar Hitzfeld jahrelang als das Nonplusultra."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel