Deutschlands Fußball-Idol Franz Beckenbauer kehrt nach seinem Rücktritt aus den Exekutivkomitees der UEFA und der FIFA doch wieder auf die internationale Bühne zurück.

Der 65-Jährige wurde von Sepp Blatter, dem Präsidenten des Weltverbandes FIFA, zum Leiter der 20-köpfigen "Task Force 2014" ernannt, berichtet die "Bild".

Zu den Zielen der FIFA-Eingreiftruppe sagte Beckenbauer: "Wir werden die konkreten Fragen des Fußballs durchleuchten. Nur ein Beispiel: Ist bei einem Foul eine Dreifach-Bestrafung mit Elfmeter, Roter Karte und Sperre angemessen?"

Der Task Force gehören ehemalige Fußballer, Fußballerinnen und Schiedsrichter an. Sie ist Blatter persönlich unterstellt und kann Regeln nicht im Alleingang ändern. Die erste Sitzung soll am 9./10. Mai stattfinden.

DFB-Boss Theo Zwanziger, der am vergangenen Dienstag Beckenbauers Platz in der FIFA-Exekutive eingenommen hat, begrüßt die Einbindung des "Kaisers" in die Task Force.

"Ich freue mich sehr, dass Franz für die wichtige Aufgabe gewonnen wurde. Seine Persönlichkeit ist eine Bereicherung für die FIFA", sagte Zwanziger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel