Deutschlands Fußball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer leitet am 10. Mai in Zürich die erste Sitzung der Task Force Football 2014 des Weltverbandes FIFA.

Als Stellvertreter des "Kaisers" amtiert Brasiliens Fußball-Ikone Pele. Der Arbeitsgruppe gehören 22 Prominente an, darunter auch der englische Ex-Nationalspieler Bobby Charlton, der Spanier Fernando Hierro und der Brasilianer Cafu.

Das Gremium prüft Vorschläge zur Verbesserung sowohl der Attraktivität des Fußballs als auch der Spielkontrolle bei Spitzenwettbewerben, dies unter anderem in den Bereichen Spielregeln, Wettbewerbsbestimmungen, Frauenfußball, Medizin und Fairness. Die Arbeitsgruppe wird dem FIFA-Kongress am 1. Juni in Zürich einen ersten Bericht vorlegen.

"Ich bin seit 2007 mit großer Freude Vorsitzender der Fußballkommission", sagte Beckenbauer, "meine Kollegen und ich haben in dieser Zeit viel erreicht, aber wichtige Punkte wie die Torlinientechnologie, zusätzliche Schiedsrichter, die sogenannte Dreifachbestrafung, das Verhalten auf und neben dem Feld und vieles mehr sind noch ungelöst und müssen erörtert werden. Ich freue mich deshalb, auf Einladung von Sepp Blatter die Task Force Football 2014 zu leiten. Der Fußball bleibt ein wichtiger Teil meines Lebens. "

Beckenbauer war am 22. März aus dem FIFA-Exekutivkomitee ausgeschieden, sein Nachfolger ist DFB-Präsident Theo Zwanziger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel