Der Antrag auf Haftverschonung für den zweiten mutmaßlichen Drahtzieher im Fußball-Wettskandal ist wegen Fluchtgefahr abgelehnt worden.

Der Kroate Marijo C. muss nach dem Beschluss der 12. Strafkammer des Bochumer Landgerichts weiter in Untersuchungshaft bleiben, da seine Vernehmungen vor Gericht noch nicht abgeschlossen sind.

Das Gericht folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft, für die bei Marijo C. trotz dessen in weiten Teilen umfassenden Geständnisses nach wie vor Fluchtgefahr besteht.

Nach Angaben von Staatsanwalt Andreas Bachmann drohen dem 35-Jährigen wegen seiner Vergehen mehr als sechs Jahre Haft, was ebenfalls nicht dafür spräche, ihn aus der U-Haft zu entlassen.

Die Anwälte von Marijo C. hatten am 9. Verhandlungstag gefordert, ihren Mandanten bis zur Verkündung des Urteils auf freien Fuß zu setzen und dafür eine Kaution von 50.000 Euro in Aussicht gestellt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel