Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer schnürt wieder die Fußballstiefel. Sechs Jahre nach seiner Verurteilung im Fußball-Manipulationskandal gab der Berliner sein Comeback als Spieler beim Berliner Landesligisten SCC Teutonia.

"Natürlich hat Robert einen schweren Fehler gemacht. Aber er hat seine Strafe verbüßt und eine zweite Chance verdient", sagte Teutonia-Trainer Matthias Wolk der Berliner Fußball-Woche.

Hoyzer wurde 2005 wegen seiner Beteiligung am Manipulationsskandal zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten verurteilt, wegen guter Führung wird er vorzeitig entlassen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sperrte ihn als Referee lebenslang, als Spieler darf er wieder aktiv werden. DFB-Boss Theo Zwanziger hatte Hoyzer nach einem persönlichen Treffen das Kicken im Verein wieder erlaubt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel