Die Finanzspritze in Millionenhöhe in die Leistungszentren des deutschen Profi-Fußballs zahlt sich aus.

Die "Kommission Leistungszentren" der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat am Dienstag eine positive Bilanz der gerade abgeschlossenen Zertifizierung gezogen.

"Die Ergebnisse sind Belege für die intensive Nachwuchsarbeit, die im deutschen Profi-Fußball geleistet wird. Es zeigt sich, dass die Zertifizierung ein wichtiges Instrument ist, um die Qualität der Ausbildung weiter zu steigern. Durch die Zertifizierung erhalten die Klubs wichtige Anhaltspunkte, wo Verbesserungspotenzial in der Ausbildung besteht", sagte der Kommissionsvorsitzende Andreas Rettig.

Insgesamt 7,5 Millionen Euro erhielten die Klubs in der vergangenen Saison vom Ligaverband für die Nachwuchsförderung.

Das Geld stammt aus dem Solidaritätsfonds der Europäischen Fußball-Union (UEFA) für jene Klubs, die nicht an der Champions League teilnehmen.

Die Summe für 2011 teilt die UEFA im Sommer mit. Der Profi-Fußball hat in der Saison 2010/11 Gesamtinvestitionen von rund 90 Millionen Euro in die Leistungszentren getätigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel