Die FIFA ermittelt gegen seinen eigenen Präsidenten Joseph S. Blatter.

Wie der Weltverband am Freitag, fünf Tage vor der Präsidentschaftswahlen in Zürich, bekannt gab, startet das Ethik-Komitee auf Antrag von Blatters Herausforderer Mohamed Bin Hammam eine Untersuchung.

Hintergrund sind mögliche Bestechungszahlungen im Zusammenhang mit der doppelten Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022, von denen Blatter gewusst haben soll. Gegen Bin Hammam ermittelt das Ethik-Komitee bereits.

"Ich kann zum Verfahren, das heute gegen mich eröffnet wurde, keine Stellung nehmen. Die Fakten werden für sich selbst sprechen", erklärte Blatter in einer Stellungnahme.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel