Das Ethik-Komitee des Fußball-Weltverbandes FIFA hat Präsident Joseph S. Blatter von den Vorwürfen der Korruption entlastet und damit den Weg für dessen Wiederwahl am kommenden Mittwoch frei gemacht.

Dagegen sprach das Gremium gegen Blatters ehemaligen Herausforderer Mohamed Bin Hammam (Katar), der seine Kandidatur am Sonntag zurückgezogen hatte, und Vize-Präsident Jack Warner (Trinidad und Tobago) eine vorläufige Suspendierung aus.

Unmittelbar nach der Entscheidung des Ethik-Komitees am Sonntagabend bestätigte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke, dass die Präsidentenwahl am 1. Juni in Zürich wie geplant stattfinden werde und Blatter einziger Kandidat sei.

Bin Hammam und Warner gelten für die FIFA bis zu einem Schuldbeweis als unschuldig, müssen sich nach ihren Aussagen vor dem Komitee aber weiteren Untersuchungen stellen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel