Der vom ehemaligen Exekutivmitglied Jack Warner angekündigte Tsunami beim Fußball-Weltverband FIFA steht offenbar kurz vor dem Ausbruch.

Am Dienstag (14.00 Uhr) soll in einem Züricher Nobelhotel eine mit Spannung erwartete Pressekonferenz stattfinden, auf der vier Exekutivmitglieder beschuldigt werden, für die Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 an Katar insgesamt 20 Millionen Dollar an Bestechungsgeldern kassiert zu haben.

Ein ehemaliger FIFA-Offizieller will auf der Pressekonferenz die Namen der vier Mitglieder nennen.

Zudem sollen Dokumente und Bankkonten veröffentlicht werden, die die Geldflüsse beweisen sollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel