Der AC Mailand ist in den Poker um die Dienste des Chilenen Arturo Vidal vom Bundesligisten Bayer Leverkusen eingestiegen. Damit tritt Milan in Konkurrenz zum deutschen Rekordmeister Bayern München, der Interesse am Mittelfeldspieler angemeldet hatte.

Laut der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" vom Mittwoch will der AC Mailand zehn Millionen Euro für den 24-Jährigen zahlen.

Wegen der hohen Ablösesumme seien die Mailänder bereit, Vidal gemeinsam mit dem FC Genua unter Vertrag zu nehmen. Mit einem ähnlichen Geschäft hatten beide Vereine im vergangenen Jahr den gebürtigen Berliner Kevin Boateng vom FC Portsmouth verpflichtet.

Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser hatte jüngst erklärt, ein Wechsel Vidals innerhalb der Bundesliga sei ausgeschlossen. Allerdings dürften die zehn Millionen Euro, die Milan bietet, unterhalb der finanziellen Schmerzgrenze der Bayer-Verantwortlichen liegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel