Der Nordostdeutsche Fußball-Verband hat nach den schweren Krawallen beim Spitzenspiel der Oberliga zwischen Tabellenführer Tennis Borussia und dem -Zweiten BFC Dynamo ein Sportgerichtsverfahren eingeleitet.

Die Berliner Klubs müssen innerhalb von fünf Tagen eine Stellungnahme zu den Ausschreitungen mit 58 Verletzten abgeben.

Im schlimmsten Fall droht DDR-Rekordmeister Dynamo, dessen Anhänger sich mit der Polizei angelegt hatten, der Ausschluss aus dem Spielbetrieb.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel