Ex-Bundesliga-Trainer Christoph Daum hat gegen Hautkrebs gekämpft.

Wie er dem TV-Sender "Sky" sagte, habe er nach dem Abstieg mit Eintracht Frankfurt die Entscheidung über seine berufliche Zukunft vor sich hergeschoben, da er auf die Ergebnisse einiger medizinischer Untersuchungen warten wollte.

"Es haben sich einige bösartige Hautentwicklungen ergeben, die in mehreren Operationen entfernt wurden", sagte der 57-Jährige.

"Wenn man auf einmal die Diagnose bekommt, dass man Hautkrebs hat, fällt man aus allen Wolken", erläuterte Daum und ergänzte. "Bei rechtzeitiger Erkenntnis kann man schlimmere Dinge verhindern, wie das bei mir der Fall war."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel