Der frühere Weltklasse-Schiedsrichter Pierluigi Collina hat harsche Kritik am zunehmend schlechten Verhalten der Fußballer gegenüber den Unparteiischen geübt.

"Man sieht Spieler, die lange Wege zurücklegen, um den Schiedsrichter unter Druck zu setzen und ihn einzukreisen", sagte der Chef der UEFA-Schiedsrichter-Kommission am Donnerstag in Monaco. Dieses Benehmen dürften die Unparteiischen nicht hinnehmen.

Gemäß den Regeln des Spiels dürfte nicht einmal der Mannschaftskapitän mit dem Referee sprechen. "Der Kapitän ist allerdings für das Betragen seiner Mannschaft verantwortlich", sagte Collina im Vorfeld der Gruppenauslosung für die Champions League.

Der Italiener reagierte mit seinen Aussagen aber nicht auf Vorkommnisse bei dem Champions-League-Aufeinandertreffen zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona.

Nach dem Aus im Halbfinale hatte sich Real von Schiedsrichter Frank De Bleeckere betrogen gefühlt und lautstark gegen den Belgier gewettert.

"Diese Art von Verhalten wird mehr und mehr zu einer Gewohnheit", sagte Collina. Er habe die Schiedsrichter aufgefordert, diese Problematik auch hinsichtlich der kommenden Saison auf europäischer Ebene im Auge zu behalten, sagte er.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel