Joseph S. Blatter hat angesichts der Finanzkrise Solidarität unter den Klubs angemahnt.

"Wir sind beunruhigt über die Auswirkungen der Krise. Die wirtschaftliche Situation verschlechtert sich von Tag zu Tag. Am schwersten trifft es die Kleinsten. Einige Ligen verlieren erst ihren Sponsor, anschließend ihre TV-Rechte... In diesen unruhigen Zeiten müssen wir zusammenhalten", so der Schweizer FIFA-Präsident, der der Krise auch eine positive Seite abgewinnt: "Das Gute ist, dass die Klubs nun ihrem eigenen Nachwuchs eine Chance geben werden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel