Erfolg für den Deutschen Fußball-Bund in der Affäre Amerell/Kempter: Das Landgericht Berlin hat gegen Manfred Amerell eine einstweilige Verfügung erlassen.

Darin untersagen die Richter dem ehemaligen Mitglied des Schiedsrichterausschusses die Behauptung, der DFB habe Michael Kempters Rechtsanwalt Christoph Schickhardt bezahlt. Das gab der DFB am Mittwoch bekannt.

Für den Fall einer Zuwiderhandlung droht Amerell ein Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro oder eine Ordnungshaft bis zu sechs Monaten. Amerell trägt die Kosten des Verfahrens.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel