Der von vermummten Fans vor seiner Haustür bedrohte Magdeburger Regionalliga-Fußballer Daniel Bauer schließt eine schnelle Rückkehr zu seinem Verein aus.

"Dazu sind die Geschehnisse noch zu frisch", sagte der 29-Jährige dem Fachmagazin "kicker": "Das Erlebte erschlägt mich im Moment noch ganz."

Der Mittelfeldspieler war am vergangenen Donnerstag vor dem brisanten Derby gegen den Halleschen FC von vermeintlichen Magdeburger Fans verbal bedroht worden und daraufhin aus der Stadt geflüchtet.

Am Mittwoch hatte der Verein erklärt, mit einem umfangreichen Maßnahmenkatalog dafür sorgen zu wollen, dass Bauer wieder für den FCM auflaufen könne.

"Wir wollen zeigen, dass wir ein positiver Verein sind, der sich durch solche Aktionen nicht beeinflussen lässt", hatte Magdeburgs sportlicher Leiter Detlef Ullrich gesagt.

Und Pressesprecher Stephan Lietzow hatte betont: "Wir wollen Flagge zeigen! Daniel Bauer soll gezeigt werden, dass er in Magdeburg weiterhin Fußball spielen kann."

Am Wochenende will der Verein erneut das Gespräch mit dem Spieler suchen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel