Dem argentinischen Idol Diego Maradona wird in Italien in einer Steuerangelegenheit erneut der Prozess gemacht. In einem zurückliegenden Verfahren soll es einen Formfehler gegeben haben. Der italienische Fiskus fordert weiterhin eine Steuerschuld von Maradona aus seiner Zeit beim SSC Neapel ein.

Diese Summe habe sich durch Verzinsung und Strafgebühren mittlerweile auf 38 Millionen Euro erhöht. Maradonas Anwalt Angelo Pisani behauptet dagegen, sein Mandant habe 1988 keine korrekte Zahlungsforderung erhalten. Das neue Verfahren soll im Januar 2012 eröffnet werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel