Der 1. FC Magdeburg löst den Vertrag mit den von angeblichen Fans bedrohten Spieler Daniel Bauer auf.

Präsident Peter Fechner bestätigte der "Magdeburger Volksstimme", dass der Klub einer Bitte Bauers entsprechen werde. "Wir werden Daniel Bauer ein faires Angebot unterbreiten. Außerdem ist beabsichtigt, ihn sofort freizustellen", sagte Fechner.

Der Vertrag zwischen Bauer und dem früheren Europapokalsieger soll dann zum Jahresende auslaufen.

Bauer war vor gut zwei Wochen aus Magdeburg geflüchtet, nachdem er von zehn als FCM-Fans verkleideten Männern vor der eigenen Wohnung bedroht worden war. Sportchef Detlef Ullrich hatte nach Bauers Rückkehr nach Magdeburg betont, man wolle den Spieler halten. Das erste Training nach seiner Rückkehr hatte Bauer in dieser Woche unter Personenschutz absolviert.

Dass der 29-Jährige nun Magdeburg verlassen will, ist offenbar einem Interview des Präsidenten geschuldet. "Er hat mein gegenüber der "Volksstimme" gemachtes Zitat angeführt, wonach ich kein großes Interesse daran habe, einem Spieler zu begegnen, der die Unwahrheit sagt und mich bundesweit beschädigt hat", sagte Fechner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel