Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati hat seinen Selbstmordversuch offenbar aus privaten Gründen unternommen. Das berichtete die "Kölnische Rundschau" am Montagnachmittag in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf einen hochrangigen Ermittler der Kölner Polizei.

Der Beamte bezieht sich dem Bericht zufolge auf die in Raftis Hotelzimmer gefundenen Notizzettel. "Es geht nicht um Überforderung im Fußball", sagte der Polizist laut "Kölnischer Rundschau" weiter.

Zuvor hatten am Montag schon Recherchen ergeben, dass Rafati weder in illegale Wettgeschäfte noch in den Steuerskandal um die deutschen Schiedsrichter verwickelt sein dürfte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel