Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat in Berlin zum fünften Mal den mit insgesamt 150.000 Euro dotierten Integrationspreis verliehen.

Im Rahmen einer festlichen Zeremonie würdigte der Verband in Anwesenheit des scheidenden Präsidenten Theo Zwanziger sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel Vereine und Schulen für Projekte, in denen Kinder und Jugendliche durch Fußball in die Gesellschaft integriert werden.

Die Schirmherrschaft der 2007 vom DFB und dessen Sponsor Mercedes-Benz ins Leben gerufenen Initiative trägt Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

Die Auszeichnung in der Kategorie Vereine erhielt in diesem Jahr der VfL Fontana Finthen aus Mainz.

Bei den Schulen wurde die Grundschule Pastorenweg in Bremen für ihr Projekt prämiert.

Der Sonderpreis für Institutionen außerhalb des organisierten Fußballs ging an die Deutsche Soccer Liga mit Sitz in Erfurt.

"Der Integrationspreis setzt jedes Jahr ein starkes Zeichen dafür, dass sich unsere Gesellschaft verändert, dass Deutschland nicht nur älter wird, sondern auch vielfältiger", sagte Zwanziger.

Die Gewinner, die von einer Jury unter dem Vorsitz von Zwanziger ausgewählt wurden, dürfen sich über einen Kleintransporter von Mercedes freuen. Die Zweitplatzierten erhalten 10.000 Euro, die Drittplatzierten jeweils 5000 Euro. Insgesamt gab es 176 Bewerber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel