Nach der Inspektionsreise durch neun der insgesamt elf Bewerberstädte für die Frauen-WM 2011 in Deutschland hat das Organisationskomitee (OK) den Kandidaten ein durchweg gutes Zeugnis ausgestellt.

"Man spürt in jedem der möglichen Spielorte den absoluten Willen, die WM zu einem ähnlichem Fußballfest zu machen, wie es schon 2006 bei der Männer-WM der Fall war", erklärte OK-Gesamtkoordinator Ulrich Wolter.

"Wir sind von den neun Bewerberstädten sehr beeindruckt. Wir haben bei der Auswahl der Stadien die Qual der Wahl", sagte er weiter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel