Wegen einer Attacke auf den Schiedsrichter ist am Ostermontag ein Verbandsligaspiel im saarländischen Neunkirchen abgebrochen worden.

Ein Spieler der 2. Mannschaft des früheren Bundesligisten Borussia Neunkirchen hatte den 29 Jahre alten Unparteiischen ins Gesicht geschlagen, dieser beendete die Partie umgehend.

Die Borussia reagierte nach dem Spiel gegen die SpVgg Einöd-Ingweiler umgehend. "Der hierfür verantwortliche Spieler wird ab sofort nicht mehr für unseren Verein spielen", teilte der Klub mit:

"Wir, die Verantwortlichen von Borussia Neunkirchen, können nicht fassen, dass eine solch gewaltsame Auseinandersetzung unseren Sport zerstört. Es ist äußerst bedauerlich, dass ein Verbandsligaspiel wegen Gewaltanwendung eines Spielers gegen einen Schiedsrichter abgebrochen werden musste. Wir haben uns für eine öffentliche Entschuldigung entschieden, um uns auf das Schärfste von solchen Gewalttätigkeiten zu distanzieren."

In den Niederlanden war Anfang Dezember Linienrichter Richard Nieuwenhuizen (41) nach einem Spiel in Almere zusammengeschlagen worden und einen Tag später gestorben. Mitte März wurde im niederländischen Leiderdopr ein Schiedsrichter nach einem Freundschaftsspiel in einer Turnhalle von zwei Spielern angegriffen und krankenhausreif geprügelt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel