Lord Sebastian Coe hat den Vorsitz in der Ethik-Kommission der FIFA niedergelegt und will nun Englands Verband bei der Bewerbung um die Ausrichtung der WM 2018 bzw. 2022 unterstützen

Im September 2006 hatte der 52-Jährige, Chef des OKs für Olympia 2012 in London, den Vorsitz des Gremiums übernommen.

Die Ethik-Kommission soll den Fußball überwachen, Maßnahmen gegen mögliche Auswüchse ergreifen sowie Verstöße ahnden.

"Es ist nicht möglich, dass der Vorsitzende der Ethik-Kommission auch in die Bewerbung eingebunden ist", so ein FIFA-Sprecher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel