Präsident Uli Hoeneß von Bayern München hat UEFA-Präsident Michel Platini zu konsequentem Handeln bei der Umsetzung des sogenannten Financial Fairplay aufgefordert.

"Wenn Platini konsequent ist, muss er in den nächsten Jahren ein, zwei Große aus der Champions League rausschmeißen, um ein Zeichen zu setzen. Es nutzt jetzt nichts, Malaga rauszuschmeißen", sagte Hoeneß dem Sender "Servus-TV".

Er sei gespannt, wie in den kommenden Jahren mit den Klubs umgegangen werden, "die permanent gegen dieses Financial Fairplay verstoßen", sagte Hoeneß.

Dies betreffe vor allem Platini selbst, er werde genau beobachten, wie der UEFA-Präsident "speziell mit seinen Freunden in Paris, in Mailand, in England bei Manchester City, beim einen oder anderen Verein, der eine dreiviertel Milliarde Schulden hat", umgehen werde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel