Der Präsident des US-amerikanischen Fußball-Verbandes USSF, Sunil Gulati, ist ins Exekutivkomitee des Weltverbandes FIFA gewählt worden.

Bei einer Kampfabstimmung beim CONCACAF-Kongress in Panama Stadt setzte sich Gulati gegen Justino Compean (Mexiko) durch und tritt damit die Nachfolge von Chuck Blazer (USA) an, der 16 Jahre lang in der Regierung des Weltfußballs vertreten war.

Die CONCACAF-Konföderation (Nord- und Mittelamerika, sowie Karibik) wurde in der jüngeren Vergangenheit von großen Turbulenzen im Zusammenhang mit dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten Jack Warner gebeutelt.

Der aus Trinidad-Tobago stammende Warner dominierte seit Ende der 80er bis Juni 2011 die Geschicke der CONCACAF-Verbände. Ihm wurde wiederholt Korruption und Bereicherung vorgeworfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel