Der Wettskandal von 2008 und 2009 beschäftigt noch einmal die Justiz. Ab dem 4. Dezember wird der Prozess gegen Ante Sapina vor dem Bochumer Landgericht in Teilen neu aufgerollt.

Deutschlands bekanntester Fußball-Wettbetrüger war im Mai 2011 zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der 37-Jährige hatte gestanden, in großem Stil Wetten auf manipulierte Fußballspiele platziert zu haben. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil Ende 2012 jedoch in Teilen aufgehoben.

Im neuen Prozess müssen die Richter nun unter anderem prüfen, ob Wettanbietern auch bei fehlgeschlagenen Wetten ein Schaden entstanden ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel