Die Europäische Fußball-Union UEFA hat drei Clubs wegen rassistischen Verhaltens von Fans mit Strafen belegt.

Honved Budapest muss seine nächsten zwei Europapokalheimspiele in Champions- oder Europa League in einem leeren Stadion bestreiten.

Zudem wurde der ungarische Verein mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro belegt.

Honved-Fans hatten in der Qualifikationspartie zur Europa League gegen den serbischen Club FK Vojvodina rassistische Gesänge angestimmt.

Budapest war in der Runde ausgeschieden und muss die Strafe bei der nächsten Qualifikation verbüßen.

Teile ihres Stadions müssen die polnischen Clubs Lech Posen und Piast Gleiwitz bei ihren nächsten internationalen Heimspielen schließen.

Zudem wurden je 5000 Euro Geldstrafe verhängt. Den Clubs wird Fehlverhalten der Fans in den Partien der Europa-League-Qualifikation gegen Zalgiris und FK Karabach im Juli vorgeworfen.

Beide polnische Teams scheiterten in der Ausscheidungsrunde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel