Einer der in Singapur festgenommenen mutmaßlichen Wettbetrüger soll auch in den Skandal um manipulierte Spiele im italienischen Fußball verwickelt sein.

Der vermeintliche Kopf der Bande ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Cremona vermutlich ein in Italien mit Haftbefehl gesuchter Wettbetrüger, wie italienische Medien am Donnerstag berichteten.

Der Singapurer soll der Anführer einer Wettmafia-Bande sein, die mit manipulierten Spielen in Italien mehrere Millionen Euro verdient haben soll.

Er ist einer der 14 Verdächtigen, die am Dienstag bei einer landesweiten Razzia in Singapur festgenommen worden waren. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Zugehörigkeit zu einer kriminellen Bande, die in globale Spielmanipulationen verwickelt sein soll, ermittelt.

Im italienischen Manipulationsskandal wurden seit Mitte 2011 mindestens 50 Verdächtige verhaftet. Mehrere Serie-A-Clubs wurden mit Punktabzügen bestraft und zahlreiche Spieler gesperrt.

Hier weiterlesen: Wettmafia-Boss offenbar verhaftet

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel