Die Kritik an der von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingeführten Youth League für U19-Spieler reißt nicht ab.

"Das ist bestenfalls Junioren-Bundesliga-Durchschnitt", sagte der Leiter des Jugendzentrums von Schalke 04, Oliver Ruhnert, dem "Focus".

Der Nachwuchskoordinator Lars Ricken von Borussia Dortmund ergänzte: "Die Jungs finden das geil."

Aufgrund mangelnder Regenerations- und Schulzeiten der Junioren frage er sich aber auch: "Wie sollen die da ihr Abitur machen?"

Von dieser Saison an sind die Teilnehmer der Champions League verpflichtet, für die Youth League Juniorenmannschaften zu stellen.

Die Spiele finden parallel zu den Duellen in der Königsklasse der Profis statt.

Ruhnert schlägt vor: "Einfach das Ganze um ein Jahr verschieben und U20-Teams antreten lassen. Dann sind die Spieler keine Schüler mehr."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel