Das Sportgericht des DFB hat den Regionalligisten Hallescher FC zu einer Geldstrafe in Höhe von 7500 Euro verurteilt.

Es befand den Schutz der Schiedsrichter im Spiel gegen den 1. FC Magdeburg am 9. März als mangelhaft sowie den Ordnungsdienst als nicht ausreichend.

Fans aus beiden Lagern hatten mehrmals Rauchbomben und Feuerwerkskörper angezündet. Zudem war das Spiel in der zweiten Halbzeit für 13 Minuten unterbrochen worden, nachdem ein Magdeburger Fan durch einen Ordner verletzt worden war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel