DFB-Präsident Theo Zwanziger und der Journalist Jens Weinreich haben ihren mehrmonatigen Rechtsstreit beigelegt und einen Schlussstrich gezogen.

Dies gilt sowohl für das Unterlassungsverfahren gegen Weinreich bezüglich seiner gegen Zwanziger gerichteten Aussage "unglaublicher Demagoge", als auch für das Unterlassungsverfahren von Weinreich gegen den DFB wegen einer Pressemitteilung vom 14.11.2008.

Weinreich verzichtet auf eine Durchsetzung der Gegendarstellung, der DFB legt gegen den Untersagungsbeschluss kein weiteres Rechtsmittel ein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel