Mario Basler bestellte seine Spieler nach der 0:3-Niederlage des Regionalligisten Eintracht Trier beim SC Verl mitten in der Nacht zum Straftraining.

Nach der mehr als dreistündigen Busfahrt aus Ostwestfalen klingelte der frühere Bayern-Profi den verdutzten Platzwart aus dem Bett und ließ das Flutlicht im Moselstadion anknipsen. Um 1.33 Uhr begann schließlich das 40 Minuten andauernde Lauftraining für die Halbprofis.

"Die Laufeinheit, die meine Mannschaft während des Spiels verweigert hat, absolviert sie dann eben jetzt", meinte Basler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel