vergrößernverkleinern
Kerem Bülbül (l.) erzielte den Treffer zur 2:1-Führung der "Wölfe" © getty

Hannover 96 steht im Finale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft.

Im Halbfinal-Rückspiel setzten sich die 96er mit 6:4 nach Elfmeterschießen beim VfL Wolfsburg durch.

Die reguläre Spielzeit endete mit 2:2.

Im Hinspiel hatten sich beide Teams mit 1:1 getrennt. Die Auswärtstor-Regel fand aber keine Anwendung.

Sebastian Stolze brachte im Rückspiel Wolfsburg die Gastgeber in der 17. Spielminute in Führung.

Der Mittelstürmer traf nach Flanke von links durch Orkan Cinar.

Den Ausgleich für Hannover markierte Mike-Steven Bähre per Foulelfmeter.

VfL-Verteidiger Maximilian Rossmann hatte zuvor Fynn Arkenberg im Wolfsburger Strafraum gefoult.

Danach sorgte Wolfsburgs Spielmacher Kerem Bülbül für das Highlight der ersten Hälfte. Mit einem feinen Heber sorgte der 19-Jährige für den Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte erzielte Kevin Krottke (70.) den Ausgleich für Hannover. Die Vorarbeit leistete der starke Bähre.

Im Elfmeterschießen wurde Bülbül dann zum tragischen Helden. Er verschoss gleich den ersten Elfmeter des VfL.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23H96"]

Die Spieler des VfL hatten im Heimspiel die Gelegenheit, für eine Zukunft im Profi-Team auf sich aufmerksam machen.

Wolfsburgs Profi-Trainer Dieter Hecking saß im altehrwürdigen VfL-Stadion auf der Tribüne.

Vor dem Spiel war es zu einem unschönen Zwischenfall gekommen.

In der Nacht wurde der Mannschaftsbus der Hannoveraner, der von den Profis ausgeliehen war, vor dem Team-Hotel von Wolfsburg-Anhängern beschmiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel