vergrößernverkleinern
Nadiem Amiri traf doppelt für 1899 Hoffenheim © getty

1899 Hoffenheim hat erstmals die deutsche Meisterschaft der U-19-Junioren gewonnen.

Vor 14.200 Zuschauern in der HDI-Arena setzen sich die Kraichgauer im Endspiel bei Hannover 96 mit 5:0 (1:0) durch.

Der Führungstreffer gelang dem Türken Bahadir Özkan mit einem Freistoß aus 20 Metern Entfernung in der 36. Minute.

Die weiteren Tore erzielten der Deutsch-Afghane Nadiem Amiri per Schlenzer in der 57. Minute und per Abstauber in der 81. Minute. Dazwischen war der eingewechselte Philipp Ochs (78.) mit einem Flachschuss erfolgreich, ehe Baris Atik in der 87. Minute den Endstand herstellte.

Unter den Augen von Klubmäzen Dietmar Hopp war der Sieg für die Gäste verdient, fiel aber zu hoch aus.

Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann erarbeitete sich die klareren Einschussmöglichkeiten und hätte ihren Vorsprung schon vor dem Seitenwechsel ausbauen können.

Benjamin Trümner traf 60 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den rechten Außenposten.

"Das Niveau ist mittlerweile erstaunlich in den U-19-Spielen", sagte TSG-Profitrainer Markus Gisdol bei SPORT1.

Er hatte für den Besuch in der niedersächsischen Landeshauptstadt eigens seinen Frankreich-Urlaub unterbrochen.

Auch sein Hannoveraner Trainerkollege Tayfun Korkut verfolgte die Partie, 96-Präsident Martin saß ebenfalls auf der Tribüne.

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23Gisdol"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel