vergrößernverkleinern
Jürgen Klinsmann ist seit Juli 2011 Nationaltrainer der USA © imago

Nach der Niederlage in Kingston gewinnt die Klinsmann-Elf das Rückspiel gegen Jamaika. Vier Bundesligisten spielen von Beginn an.

Columbus - Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft ausgerechnet am 11. September erfolgreich Revanche für die historische Pleite gegen Jamaika genommen.

Vier Tage nach dem 1:2 in Kingston setzten sich die USA im Qualifikations-Rückspiel zur WM 2014 gegen die "Reggae Boyz" in Columbus/Ohio mit 1:0 (0:0) durch.

Den Treffer des Tages erzielte Herculez Gomez vom mexikanischen Klub Santos Laguna (55.).

"Auf Jamaika haben wir Punkte verschwendet. Es war wirklich sehr wichtig, dass die Spieler verstanden haben, dass sie heute wieder da sein mussten. Sie haben die richtige Antwort gegeben", sagte Klinsmann.

Punktgleiches Trio vorne

Mit nun sieben Punkten liegen die USA in ihrer Qualifikations-Gruppe nach Punkten gleichauf mit Jamaika und Guatemala.

Nur die beiden besten Mannschaften qualifizieren sich für die nächste Runde mit einer finalen Sechsergruppe.

Nächster Gegner der US-Boys ist Antigua und Barbuda, das vorletzte Gruppenspiel findet am 12. Oktober auf dem Inselstaat in North Sound statt (DATENCENTER: WM-Qualifikation).

Klinsmann setzt auf Bundesligisten

Gegen Jamaika nahm Klinsmann wie erwartet einige Veränderungen in der Startelf vor.

So feierte Danny Williams (1899 Hoffenheim) sein Startelf-Debüt in der WM-Qualifikation, auch Rechtsverteidiger Steve Cherundolo von Hannover 96 und Mannschaftskapitän Carlos Bocanegra kehrten in die Anfangsformation zurück.

Die Bundesligaspieler Jermaine Jones (Schalke 04), und Fabian Johnson (Hoffenheim) spielten über 90 Minuten durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel