vergrößernverkleinern
Miroslav Klose erzielte beim letzten Gastspiel auf den Färöern den Führungstreffer © getty

Jogi Löw will auf den Färöern das WM-Ticket buchen, Klose den alleinigen Rekord und auf die DFB-Elf warten mehr Besonderheiten.

München - Stürmische Böen, Kunstrasen und Tür an Tür mit dem Gegner: Das WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft auf den Färöern (20.15 Uhr bei SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) ist kein Spiel wie jedes andere.

Zusammen mit der Mannschaft des Gastgebers residiert das Team von Bundestrainer Joachim Löw im gleichen Hotel oberhalb der Hauptstadt Torshavn. Dort kann Löw - vorausgesetzt Schweden patzt in Kasachstan - im nur 4.000 Zuschauer fassenden Torsvollur-Stadion das Ticket für Brasilien buchen (DATENCENTER: WM-Qualifikation).

"Die Atmosphäre in diesem Stadion ist natürlich etwas anders", sagt der 53-Jährige. "Hinter einem Tor habe ich Glas gesehen, hinter dem anderen war eine Betonwand. Ich hoffe, dass wir trotzdem das Tor treffen."

Beim letzten Gastspiel auf den Färöern 2003 tat sich Deutschland allerdings lange Zeit schwer. Zwei späte Treffer von Miroslav Klose und Fredi Bobic sicherten damals den mühevollen 2:0-Sieg.

Löw, dessen geplante Vertragsverlängerung (Bericht) bei erfolgreicher WM-Qualifikation immer näher rückt, dürfte also gewarnt sein. Der Bundestrainer will die Aufgabe daher "seriös" angehen und akzeptiert keine Ausreden: "Ich möchte keine Spieler hören, die aufgrund der Umstände jammern."

Um besser mit den Bedingungen zurecht zu kommen, gibt es sogar eine Sonderregel für die Spiele auf den Färöern. So darf bei einem Elfmeter ein Mitspieler den Ball mit der Hand festhalten, damit das Spielgerät nicht vom Wind davongeweht wird.

SPORT1 hat die Fakten zum Spiel gegen die Färöer.

Ausgangslage:

Deutschland könnte die Teilnahme an der WM in Brasilien bereits auf den Färöern unter Dach und Fach bringen. Voraussetzung dafür ist ein Sieg der DFB-Elf punktlosen Gruppenletzten und ein Patzer von Hauptkonkurrent Schweden.

Der Tabellenzweite der Gruppe C darf bei seinem Gastspiel in Kasachstan (LIVESCORES) maximal unentschieden spielen.

Direkter Vergleich:

Drei Spiele, drei Siege für Deutschland. Das letzte Spiel am 7. September 2012 in Hannover gewann das DFB-Team mit 3:0.

Personalsituation:

Bundestrainer Löw muss seine Startelf im Vergleich zum Österreich-Spiel vergangenen Freitag umbauen. Marco Reus fällt wegen eines Magen-Darm-Infekts aus und trat am Montagvormittag die Reise auf die Atlantikinsel erst gar nicht mit an.

Für den Dortmunder, der schon am Sonntag beim Training gefehlt hatte, nannte Löw den Schalker Julian Draxler und Andre Schürrle vom FC Chelsea als Alternativen auf der linken offensiven Mittelfeldseite. Ansonsten wird Löw voraussichtlich dem Österreich-Team vertrauen, auch wenn er "maximal zwei bis drei Änderungen" ins Spiel brachte.

Marcel Schmelzer hat seine gegen die ÖFB-Auswahl erlittene Kieferprellung überwunden und wird wieder links in der Viererkette verteidigen. In der Innenverteidigung werden wohl erneut Jerome Boateng und Per Mertesacker den Vorzug vor Mats Hummels erhalten.

In der erwarteten Startelf des Gastgebers stehen sechs Legionäre. Torhüter Gunnar Nielsen, der im Hinspiel mit zahlreichen Paraden eine höhrere Niederlage verhinderte, spielt beim schottischen Vizemeister FC Motherwell. Darüber hinaus sind zwei Spieler in der ersten dänischen Liga aktiv sowie je einer in der ersten norwegischen. Der Rest spielt unterklassig oder zu Hause in Teilzeit.

Einer aber weiß, wie man die Deutschen schlägt: Coach Lars Olsen war Kapitän der dänischen Nationalmannschaft, die 1992 im EM-Finale über die DFB-Elf triumphierte. An einen ähnlichen Coup mit seiner jetzigen Mannschaft glaubt er indes nicht. "Wir sind immer Außenseiter", sagt Olsen.

Spieler im Fokus: Miroslav Klose

In der "ewigen" Torjägerliste des DFB hat Miroslav Klose beim 3:0 gegen Österreich seinen 68. Treffer erzielt und damit den legendären Rekord von Gerd Müller eingestellt. Müller absolvierte allerdings nur 62 Länderspiele, bei Klose war es das 129.

In seinem 130. Auftritt im Nationaltrikot kann der 35-Jährige alleiniger Rekordtorschütze werden - vorausgesetzt er trifft mindestens einmal in Torshavn. Beste Voraussetzungen dafür schafft Bundestrainer Löw, der sich bereits festlegte, dass Klose in der Startformation den Vorzug vor Mario Gomez erhalten wird.

Das sagen die Trainer:

Lars Olsen (Färöer): "Wir müssen bei unserem eigenen Ballbesitz ansetzen, da haben wir noch Luft nach oben. Wir dürfen dann nicht in Panik verfallen. Wir wollen uns von Spiel zu Spiel steigern."

Joachim Löw (Deutschland): "Wir müssen von Anfang an die Bedingungen annehmen. Ich möchte keine Spieler hören, die aufgrund der Umstände jammern. Das Einzige, was mich hier interessiert, ist, die drei Punkte zu holen - und das werden wir auch tun."

Aufstellungen:

Färöer: Nielsen - Johan Davidsen, Baldvinsson, Gregersen, Viljormur Davidsen - Hansson, Benjaminsen, Suni Olsen, Justinussen - Holst - Edmundsson

Deutschland: Neuer/Bayern München (27 Jahre/40 Länderspiele) - Lahm/Bayern München (29/100), Boateng/Bayern München (25/31), Mertesacker/FC Arsenal (28/92), Schmelzer/Borussia Dortmund (25/13) - Khedira/Real Madrid (26/41), Kroos/Bayern München (23/36) - Müller/Bayern München (23/43), Özil/FC Arsenal (24/48), Draxler/Schalke 04 (19/7) oder Schürrle/FC Chelsea (22/25) - Klose/Lazio Rom (35/129).

Schiedsrichter: Gediminas Mazeika (Litauen)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel